Staatsverschuldung im Paradigmenwechsel von Keynesianismus zu Neoklassik

Das Konzept des »ausgeglichenen Staatshaushalts« untersuchtanhand des »Sachverständigenrates zur Begutachtung dergesamtwirtschaftlichen Entwicklung«
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Galt es gegen Ende der 1960er Jahre geradezu als eine Selbstverständlichkeit der Finanzwissenschaft, dass die Staatsverschuldung wegen der enormen ökonomischen Bedeutung der staatlichen Ausgaben nicht in der gleichen Weise beurteilt werden kann wie die...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 15917734

BuchFr. 95.00
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 15917734

BuchFr. 95.00
In den Warenkorb
Galt es gegen Ende der 1960er Jahre geradezu als eine Selbstverständlichkeit der Finanzwissenschaft, dass die Staatsverschuldung wegen der enormen ökonomischen Bedeutung der staatlichen Ausgaben nicht in der gleichen Weise beurteilt werden kann wie die...

Kommentar zu "Staatsverschuldung im Paradigmenwechsel von Keynesianismus zu Neoklassik"

Andere Kunden kauften auch

Weitere Empfehlungen zu „Staatsverschuldung im Paradigmenwechsel von Keynesianismus zu Neoklassik “

0 Gebrauchte Artikel zu „Staatsverschuldung im Paradigmenwechsel von Keynesianismus zu Neoklassik“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung