Selfies, Jussi Adler-Olsen

Selfies

Der siebte Fall für das Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Thriller. Deutsche Erstausgabe

Jussi Adler-Olsen

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
11 Kommentare
Kommentare lesen (11)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne5
4 Sterne6
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Sterne0
Alle 11 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Selfies".

Kommentar verfassen
Der neue Nr. 1 Bestseller von Jussi Adler-Olsen! In „Selfies“ mutet der dänische Bestsellerautor seinem Ermittler Carl Mørck eine besonders schwierige Aufgabe zu: bizarre Morde treffen auf tragische...

Ebenfalls erhältlich

Statt Fr.30.90
Jetzt zum Weltbild
Bestsellerpreis

Buch Fr. 24.70

zzgl. Versandkosten

Sie sparen 20%

In den Warenkorb
lieferbar | Bestellnummer: 5979377
Auf meinen Merkzettel
Versandkostenfrei
Bestellungen mit diesem Artikel sind versandkostenfrei!
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Selfies"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
  • relevanteste Bewertung zuerst
  • hilfreichste Bewertung zuerst
  • neueste Bewertung zuerst
  • beste Bewertung zuerst
  • schlechteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • alle
  • ausgezeichnet
  • sehr gut
  • gut
  • weniger gut
  • schlecht
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    32 von 39 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Mundolibris, 28.03.2017

    Als Buch bewertet

    Nachdem der Sechste Band doch ein klein wenig schwächer war, mich jedoch immer noch sehr gut unterhalten konnte, hat Adler-Olsen mit Band sieben nochmals eine Schippe draufgelegt. Schwierig für mich, weiss ich doch jetzt nicht wie ich das Buch bewerten soll.
    Geschickte Wendungen und die gewohnt kritische Vorgehensweise machen diesen Thriller so genial.
    Mehrere Erzählstränge, davon dieses Mal einer der sich mehr oder weniger in der Hauptsache um Rose, einer der Ermittlerinnen, dreht. Für mich war es von Anfang an sehr spannend wie es Adler-Olsen gelingt diese miteinander zu verweben. Vorab kann ich sagen, es ist wieder Bestens gelungen, so dass hinterher keine Fragen offen blieben.
    Wie man es gewohnt ist erzählt Adler-Olsen die Geschichte so spannend, das der Leser neugierig bleibt, neugierig auf die folgenden Seiten und Kapitel. Und so ist es nicht verwunderlich, dass es wirklich sehr schwer fällt das Buch aus der Hand zu legen.
    Bildhaft beschreibt er die Figuren und Schauplätze, so sehr das beides zu leben scheint. Viele der Figuren sind so fein gezeichnet, auch die Nebendarsteller, dass sie einem vorkommen als wäre sie die Nachbarn oder Arbeitskollegen. Jeder mit seinen Macken, Ecken und Kanten, doch keiner irgendwie wie weichgespült, also wie als wären es künstliche Figuren.
    Bei Jussi Adler-Olsen wirkt alles echt und ehrlich und genau das ist es was seine vielen treuen Fans vielleicht erklärt. Es wirkt nicht so als wenn er die sich die Story ausgedacht hat, sondern vielmehr als wenn er die Geschichten erlebt hat.
    Und so wird es bei ihm nie langweilig, auch nicht nach der Lektüre des nunmehr siebten Bandes der Reihe um das Dezernat Q. Langsam aber sicher gehen mir die Superlative aus um seine Bücher zu lobpreisen.
    Für mich ist das eine klare Kauf- und Leseempfehlung!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    14 von 16 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Andrea W., 23.04.2017

    Als Buch bewertet

    Karl Morck vom Sonderdezernat Q in Kopenhagen löst seinen siebten Fall. Wer die anderen Bücher von Jussi Adler Olsen kennt, hat auf diesen letzten schon gewartet. Noch nicht gelöste Fälle werden von drei Personen, die auf höchst merkmürdige Weise zusammenarbeiten, wieder bearbeitet. Man zittert mit, sie kommen immer in gefährliche Situationen. Auch "Selfies" ist ein spannendes Buch und muss von jedem Krimifan gelesen werden.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    9 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ilona B., 19.04.2017

    Als Buch bewertet

    Nachdem der 6. Fall für mich nicht so berauschend war freute ich mich auf den 7. Band den ich insgesamt besser fand, allerdings fand ich die ersten 200 Seiten nicht so spannend. Insgesamt ist es aber Jussi Adler Olsen gelungen die unterschiedlichen Fälle miteinander gut zu verknüpfen und vor allem sehr verständlich zu erzählen das man zum Ende hin das Buch nicht mehr aus den Händen legen möchte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    7 von 10 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biggi M., 22.04.2017

    Als eBook bewertet

    Der dänische Thriller „Selfies“ ist der 7. Fall vom Sonderdezernat Q, besetzt mit Kommissar Carl Mørck und seinen Assistenten Rose Knudsen, Gordon und Assad. Jussi Adler Olsen hat mich auch mit diesem Band spannend unterhalten, hier wird Roses Vergangenheit aufgedeckt.

    Inhalt mit meinen Worten:
    Sonderdezernat Q: Das Team (Assad und Gordon) um Carl Mørck bearbeitet ihren 7. Fall. Mitarbeiterin Rose Knudsen hat einen Zusammenbruch und kommt in die Psychiatrie, aus der sie sich selbst entlässt und für ihre Kollegen spurlos verschwindet. Ihr Plan ihres Selbstmordes wird vereitelt, denn ihre Nachbarin Rigmor Zimmermann wurde im Park erschlagen. Als Rose mit dem ihr anvertrauten Wohnungsschlüssel in Rigmors Wohnung nach dem Rechten sieht, gerät sie in Lebensgefahr. Carl Mørck und Assad ermitteln in Rigmor Zimmermanns aktuellem Fall mit, der an einen alten Mordfall, an einer jungen Lehrerin ähnelt. Die Ermittler klären die Zusammenhänge und die Verbindung zu mehreren tödlichen Autounfällen, in denen junge Sozialhilfeempfängerinnen Opfer geworden sind. Ausserdem stossen Carl, Assad und Gordon auf Roses Geheimnisse ihrer Vergangenheit und den rätselhaften Tod ihres sadistischen Vaters.

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Bewertung von mir die Note "ausgezeichnet". Ich liebe die Thriller von Jussi Adler Olsen, um das Sonderdezernat Q.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Biggi M., 22.04.2017

    Als Buch bewertet

    Der dänische Thriller „Selfies“ ist der 7. Fall vom Sonderdezernat Q, besetzt mit Kommissar Carl Mørck und seinen Assistenten Rose Knudsen, Gordon und Assad. Jussi Adler Olsen hat mich auch mit diesem Band spannend unterhalten, hier wird Roses Vergangenheit aufgedeckt.

    Inhalt mit meinen Worten:
    Sonderdezernat Q: Das Team (Assad und Gordon) um Carl Mørck bearbeitet ihren 7. Fall. Mitarbeiterin Rose Knudsen hat einen Zusammenbruch und kommt in die Psychiatrie, aus der sie sich selbst entlässt und für ihre Kollegen spurlos verschwindet. Ihr Plan ihres Selbstmordes wird vereitelt, denn ihre Nachbarin Rigmor Zimmermann wurde im Park erschlagen. Als Rose mit dem ihr anvertrauten Wohnungsschlüssel in Rigmors Wohnung nach dem Rechten sieht, gerät sie in Lebensgefahr. Carl Mørck und Assad ermitteln in Rigmor Zimmermanns aktuellem Fall mit, der an einen alten Mordfall, an einer jungen Lehrerin ähnelt. Die Ermittler klären die Zusammenhänge und die Verbindung zu mehreren tödlichen Autounfällen, in denen junge Sozialhilfeempfängerinnen Opfer geworden sind. Ausserdem stossen Carl, Assad und Gordon auf Roses Geheimnisse ihrer Vergangenheit und den rätselhaften Tod ihres sadistischen Vaters.

    Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Bewertung von mir die Note "ausgezeichnet". Ich liebe die Thriller von Jussi Adler Olsen, um das Sonderdezernat Q.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Ähnliche Artikel finden

Sparen Sie 30% und geniessen Sie den Lesesommer mit dem tolino Sommer-Spar-Paket

Sparen Sie 30% und geniessen Sie den Lesesommer mit dem tolino Sommer-Spar-Paket

In unser tolino Sommer-Spar-Paket packen wir tolle Extras (fast) gratis für Sie dazu. Jetzt nur Fr. 179.- statt Fr. 256.85. Limitiert – nur solange Vorrat reicht!

X
schliessen