Känguru Chroniken Band 1: Die Känguru Chroniken

Ansichten eines vorlauten Beuteltiers

Marc-Uwe Kling

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
43 Kommentare
Kommentare lesen (43)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Känguru Chroniken Band 1: Die Känguru Chroniken".

Kommentar verfassen
Geschichten aus dem Beutel - "donnernd komisch!" Der Spiegel

Ebenfalls erhältlich

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 16337924

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = versandkostenfrei
Für versandkostenfreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Känguru Chroniken Band 1: Die Känguru Chroniken"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    34 von 52 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Steffi, 13.04.2009

    Eines vorneweg: Man sollte dieses Buch nur dann in der Öffentlichkeit lesen, wenn einem schiefe Blicke von völlig fremden Menschen nicht peinlich sind. Denn "Känguru-Chroniken" erzeugt unter Garantie grosse Lachanfälle! Dieses Känguru macht einfach enorm viel Spass!
    Da jeder Mensch aber eine andere Auffassung von Humor hat, sollte man vor dem Kauf dieses Buches besser wenigstens eines der vielen kleinen Kapitel lesen um sicherzugehen, dass man mit dem Buch auch seine Freude hat. Zudem werden diese Geschichten als wöchentliche Kolumne auf RBB Radio Fritz ausgestrahlt, die ich nicht kenne. Fans könnten vielleicht von der blossen Niederschrift der Episoden, ohne die Stimme des Poetry-Slam-Meisters Marc-Uwe Kling, enttäuscht sein.
    Ich jedenfalls habe auf vielen Seiten herzhaft gelacht und hoffe, dass es bald einen Nachfolgeband mit neuen Geschichten dieser ungewöhnlichen WG gibt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    30 von 53 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Kristina L., 02.04.2009

    Marc-Uwe hat einen neuen Mitbewohner: Das Känguru aus der Wohnung gegenüber! Hört sich komisch an? Ist es auch, allerdings im positivsten Sinne! Umgangssprachlich und kurzweilig zu lesen, erzählt der Autor kleine Geschichten über das Zusammenleben mit dem Känguru: Sie gehen zusammen ins Kino, unterhalten sich über Fischstäbchen, Wahlen und natürlich den geheimnisvollen Aufenthalt des Kängurus im Vietkong. Eine Vielfalt an Themen (Vermarktungs- und Wahlstrategien, Politik und Gesellschaft) bringt Kling in kurzen Episoden auf den Punkt, nicht ohne hier und da kleine kritische Spitzen einzubauen. Er kredenzt dem Leser die Geschichten auf recht bissige, satirische, aber auch heitere Weise - manchmal sinnfrei, manchmal jedoch mit mehr Gehalt, als man auf den ersten Blick vermutet. Ich konnte mir das Schmunzeln beim Lesen nicht verkneifen und habe mich im Ganzen köstlich amüsiert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    12 von 19 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Denise Brüngger, 16.04.2009

    Ein Känguru hält uns den Spiegel vor! Das Buch ist fesselnd, amüsant und urkomisch - es bringt einem jedoch auch zum Nachdenken. Kurze witzige Dialoge mit in sich abgeschlossenen Themen in über achtzig kleinen kolumnenähnlichen Passagen - jedes auf durchschnittlich 3 Seiten - mit je einer wichtigen, teilweise versteckten Botschaft. Die direkte, unverblümte und teils derbe, umgangssprachliche Aussprache machen das Buch zu einer kurzweiligen Angelegenheit. Viel Satire, Humor und Gesellschaftskritik!
    Es ist sehr interessant mal aus Warte der Tiere unser Leben beurteilt zu bekommen! Da gibt es einige skurrile Erlebnisse und Alltagssituationen, die die beiden gemeinsam erfahren. Vielleicht sollte man öfters das Leben zwischendurch durch Känguru-Augen betrachten!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    19 von 31 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Literatur, 06.06.2012

    Sie haben noch nie ein sprechendes, überhebliches, engagiertes Känguru mit kommunistischen Idealen voller Tatendrang gesehen? Dann klingeln Sie doch mal bei Marc-Uwe Kling und lernen seine schräge WG kennen. Schon seit langem hatte ich Marc-Uwe Klings Roman "Die Känguru-Chroniken" auf meiner persönlichen Wunschliste - so vielversprechend und witzig bereits das Titelbild, so unterhaltsam und lustig die Inhaltsangabe. Insgesamt war ich - wahrscheinlich aufgrund meiner hohen Erwartungen - ziemlich enttäuscht. Der Roman beinhaltet kleine Anekdoten von jeweils nur wenigen Seiten und mit vielen Dialogen. Manche Passagen waren genial-witzig, bissig und von hohem Unterhaltungswert, andere wiederum langweilten mich, wirkten oberflächlich und bedeutungslos. Insgesamt ist meine Leseerfahrung durchwachsen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    16 von 27 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    H.L., 11.04.2009

    EIN KÄNGURU ZUM KNUTSCHEN
    Klasse !!
    Wer hat noch nie davon gehört oder vielleicht auch erlebt : vom sogenannten imagienären Freund: Der alles das sagt, was man im allgemeinen nicht ausspricht ;Der das tut, was man sich nicht traut; Der den Denkanstoss gibt, den keiner hören will; Der die absurdeste Idee in die Tat umsetzt ! Klasse ! Ein Känguru als Täter - Marc-Uwe Kling als Intiatator, Erfinder und geistiger Vater !Klasse ! Beim 1. Kapitel musste ich schmunzeln; Beim 2. lachen; beim 3. liefen mir die Tränen am Rücken herunter ! Klasse ! Dieses Buch erscheint genau zur richtigen Zeit: Die ganze Welt wurde von wenigen Menschen "verarscht" ! Die Folgen unvorstellbar : Eine Hiobsbotschaft folgt der Nächsten. Und jetzt ein solches Buch von Marc-Uwe Kling: Der durch ein Känguru Klartext quatscht: Alles Kapitalismus; Alles Nestle; alles Hähnchen! Klasse !

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    24 von 43 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    schlumeline, 17.04.2009

    Juhu, kann ich da nur sagen. Das ist ein tolles Buch so für zwischedurch. Jedem, der mal gehörig seine Lachmuskeln strapazieren möchte und der gerne ironische Bemerkungen mag, liegt mit den Känguruh Chroniken richtig. Da ist ein Mehrfamilienwohnhaus und in diesem wohnt Marc Uwe. Ein Neuer zieht ein in die Nachbarwohnung und dieser Neue ist ein Känguruh. Da aber in der Wohnung des Känguruhs alles mögliche fehlt (Eier, Mehl, sonst. Lebensmittel, Mobiliar, etc.) dauert es nicht lange und das Känguruh zieht bei Marc Uwe ein und begleitet ihn durchs Leben. So erfahren wir,dass es sinnvoll ist sich eine 0900 Nummer zuzulegen. Damit kann man wirklich Geld verdienen und auch noch in Urlaub fahren. Wir lernen etwas über "Kunst im Pool", über den Sinn und Unsinn von Tütensuppen.. Eigentlich wird alles mögliche quer Beet auf die Schippe genommen. Wer diese Art von Humor mag, wird begeistert sein.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Känguru Chroniken Band 1: Die Känguru Chroniken “

0 Gebrauchte Artikel zu „Känguru Chroniken Band 1: Die Känguru Chroniken“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating