H wie Habicht

Helen Macdonald

Durchschnittliche Bewertung
4Sterne
1 Kommentare
Kommentar lesen (1)

4 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Bewertung lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "H wie Habicht".

Kommentar verfassen
Der internationale Bestseller: Helen Macdonalds  poetische autobiografische Geschichte über das Meistern einer großen Aufgabe und das Finden eines Weges zurück in die Welt.
Bereits als Kind fasste Helen...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

Früher Fr. 28.90*
Jetzt nur

BuchFr. 14.95

zzgl. Versandkosten

Sie sparen 48%

In den Warenkorb

* Früherer Verlagspreis

lieferbar

Bestellnummer: 5872178

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = versandkostenfrei
Für versandkostenfreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentar zu "H wie Habicht"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 4 Sterne

    16 von 28 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Stephan P., 24.09.2015

    Wie die Autorin selbst sagt, besteht "H wie Habicht" aus drei Erfahrungsberichten: 1) wie sie plötzlich ihren Vater verliert und versucht, mithilfe eines Habichts, "das wildeste aller Tiere" in die Wildnis zu fliehen, 2) wie sie ihre junge Habichtin Mabel für die Jagd abrichtet, ein Tier, das nur Belohnung, aber keine Strafe versteht, und 3) wie der an Komplexen leidende Schriftsteller T.H White 1936 einen Habicht abrichten wollte und dabei jeden nur möglichen Fehler begangen hat. Diese drei Handlungen finden erst im Verlauf des Buches zueinander, so dass man erst nach und nach erfährt, was sie miteinander zu tun haben. Dazu gibt es viel Information über die Falknerei und ihre Geschichte, und warum sie ein tolles Hobby ist, aber nicht als Trauerarbeit taugt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „H wie Habicht“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating