Fünf am Meer, Emma Sternberg

Fünf am Meer

Roman

Emma Sternberg

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
14 Kommentare
Kommentare lesen (14)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Fünf am Meer".

Kommentar verfassen
Live. Love. Beach.

Es zieht Linn den Boden unter den Füssen weg, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat - und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5876537

Auf meinen Merkzettel
Buch dabei = portofrei
Für portofreie Lieferungen*:
Buch oder eBook mitbestellen!
* Mehr zu den Bestellbedingungen
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Fünf am Meer"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    19 von 26 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sabrina S., 20.05.2016

    Bei dem Roman „Fünf am Meer“ handelt es sich um eine sehr schön geschriebene, teils auch humorvolle Geschichte, die mit total sympathischen Figuren punkten kann. Genau die richtige Urlaubslektüre!

    Die Story dreht sich um Linn, der es den Boden unter den Füssen wegzieht, als sie ihren Verlobten in flagranti erwischt. Aber dann erfährt sie, dass sie geerbt hat – und findet sich in einem Haus in den Hamptons wieder, direkt am Meer. Die Bewohner, fünf lebenslustige Senioren, wachsen Linn bald ans Herz, genauso wie die gemeinsamen Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre glamouröse Tante Dorothy. Doch dann taucht dieser attraktive Journalist auf, der noch ein bisschen mehr zu wissen scheint ...

    Der Schreibstil ist genau mein Fall. Die Autorin schreibt locker, leicht und auch humorvoll. Dadurch ist ein richtig schöner Lesefluss gegeben. Und auch wenn es sich bei „Fünf am Meer“ eigentlich eher um eine ruhigere Geschichte dreht, wird es nie langweilig. Ich habe mich die ganze Zeit gut unterhalten gefühlt. Zudem gab es auch immer mal wieder ein paar Wendungen, die die Geschichte am Laufen gehalten haben.

    Richtig ans Herz gewachsen sind mir die zahlreichen, sympathischen Figuren – allen voran Linn, die einfach nur gutherzig und sehr liebenswürdig ist. Ich ertappe mich immer wieder dabei, dass ich am Liebsten mit ihr tauschen würde – wer träumt nicht von einem Haus am Strand? Und dazu noch von einem tollen Mann ? ;-)

    Das Ende war noch einmal spannend und schön zugleich. So sieht für mich ein gelungenes Happy-End aus! Mir hat das Buch einige schöne Lesestunden beschert. Die Autorin werde ich mir nun sicherlich merken!

    Fazit:
    Ein schönes Wohlfühlbuch mit sympathischen Figuren und einer unterhaltsamen Geschichte mit einigen, spannenden Wendungen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 15 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Tanja H., 08.07.2016

    Linn hatte es bisher nicht wirklich leicht im Leben. Schon als Kind zur Waise geworden und von einer Pflegefamilien zu nächsten gereicht, hat sie mit Martin seit 5 Jahren endlich wieder eine Familie. Sie arbeitet in der Firma seiner Eltern und wohnt in seiner Wohnung. Umso mehr trifft es sie, als sie ihn beim Fremdgehen mit ihrer besten Freundin erwischt. Denn jetzt verliert sie das alles wieder.

    Doch am gleichen Tag erfährt sie auch, dass sie ein Haus - genauer gesagt eine ehemalige Pension - in New York geerbt hat. Von Dotty, einer Cousine ihrer Mutter. Also packt sie sofort das Nötigste und fliegt hin. Und es kommt noch besser als erwartet: das Haus steht in den Hamptons, sieht aus wie in einem Rosamunde-Pilcher-Roman und heisst „Sea Whisper Inn“ – Meeresflüstern ... Klar, es ist renovierungsbedürftig, aber es hat einen eigenen Strand. Ein reicher Russe bietet ihr sofort 11 Millionen Dollar! Linn muss zwar Erbschaftssteuer zahlen, trotzdem würde bei einem Verkauf genügend Geld für einen Neuanfang übrig bleiben.
    Aber Linn hat nicht nur ein Haus geerbt, sondern auch 5 Mitbewohner, eine besondere Lebensgemeinschaft: Die Pension „ist in Wirklichkeit eine Wohngemeinschaft von Witwen und Witwern.“ Die Pensionäre kennen sich zum Teil seit Jahrzehnten, haben früher zusammen mit Dotty in einem Hotel gearbeitet und sind nach und nach bei ihr gestrandet. Patty hat die Hotelbar geleitet und mixt jetzt jeden Abend Granatapfel-Manhattans. Sie war Dottys beste Freundin und verteidigt ihre Ehre und ihr Erbe über den Tod hinaus. Ornella war Hausmädchen und schwingt heute zur Begeisterung aller den Kochlöffel. Eleanor und Max(well) waren Lehrer und Frederic dichtet. Sie alle haben ihre Partner früh verloren, wären sonst allein. Aber in ihrer WG ergänzen sie sich mit ihren Eigenheiten, Stärken und Schwächen perfekt und vor allem sind sie sehr liebenswürdig. Sie sind eine Art Familie füreinander. Die einzige, die sie haben. Und sie halten zusammen, nehmen Linn in ihrer Mitte auf – vielleicht auch mit dem Hintergedanken, dass sie auf ihre alten Tage sonst ein neues Zuhause finden müssten, falls Linn wirklich verkauft. Ausserdem hüten sie Dottys Geheimnis ...
    Man muss die Protagonisten einfach lieben. Linn ist mitten aus dem Leben gegriffen. Sie war immer heimatlos und fühlt in den Hamptons am Meer endlich angekommen. Aber sie braucht das Geld aus dem Verkauf, ist Hin- und Hergerissen zwischen ihrer Verantwortung den Alten gegenüber und ihrem Vernunftdenken. Die Pensionäre sind herrlich schrullig beschrieben, ein eingeschworenes Team – in dem jeder sein Päckchen zu tragen hat, alle sehr authentisch.
    Dazu passt wunderbar das romantische Setting des Romans. Man hört das Meer förmlich rauschen, spürt den Wind und das Salz auf der Haut, fühlt die nahenden Stürme ...

    Hinter dem sommerlich leichten Cover und Titel verbirgt sich ein tiefgründiger Roman zum Thema Einsamkeit im Alter und alternatives Wohnen. Er hat mich restlos begeistert, ist abwechslungsreich, unterhaltsam und ich mag den dezenten (oft tiefgründigen) Humor. Ein echter Pageturner!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Fünf am Meer “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Fünf am Meer“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating