Die Insel der Zitronenblüten, Cristina Campos

Die Insel der Zitronenblüten

Roman

Cristina Campos

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
10 Kommentare
Kommentare lesen (10)

4.5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne6
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 10 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Die Insel der Zitronenblüten".

Kommentar verfassen
Eine kleine Bäckerei auf Mallorca, der Duft des Sommers und ein geheimnisvolles Erbe ...

Als Marina von ihrem Erbe erfährt, ahnt sie nicht, dass es ihr ganzes Leben verändern wird. Vor langer Zeit verliess sie ihre Heimat Mallorca und brach den...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5700807

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Die Insel der Zitronenblüten"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 4 Sterne

    7 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Katjuschka, 15.04.2018

    Die aus Mallorca stammende Marina lebt mit ihrem deutschen Freund in Äthiopien - beide arbeiten bei "Ärzte ohne Grenzen". Seit einem Streit mit ihrem schrecklichen Schwager vor 14 Jahren, bei dem ihre Schwester Anna ihr nicht beigestanden hatte, hat sie mit dieser keinen Kontakt mehr.
    In dieser Situation erben die Schwestern gemeinsam ein Haus, eine Getreidemühle und eine Bäckerei von der ihnen völlig fremden Maria Dolores.
    Marina kehrt nach Mallorca zurück um die Umstände der Erbschaft zu ergründen und dabei vielleicht auch das Verhältnis zur Schwester zu verbessern.

    Marina und Anna sind sehr unterschiedlich. Auch sind sie sehr verschieden gross geworden.
    Anna war immer das Lieblingskind der Mutter - Marina dagegen wurde sogar auf ein Internat "abgeschoben".
    Anna heiratet (den unsympathischen) Armando, bekommt Tochter Anita, ist aber eigentlich immer mehr oder weniger unglücklich.
    Marina hat nie ein wirkliches Zuhause gefunden und reist rund um die Welt zu den Kriesenherden der Welt. Irgendwann begleitet von ihrem Lebensgefährten Mathias. Sie ist im Prinzip zufrieden, aber rastlos.

    Die Beschreibungen der Lebensumstände der beiden Schwestern sind sehr detailliert und bildhaft beschrieben.
    Man erlebt sowohl die Gluthitze und die teils dramatischen Situationen von Marina in Äthiopien, als auch den traurigen, ja trostlosen Alltag von Anna, hautnah mit.
    Nach Marinas Ankunft in Valdemossa taucht man in die ruhige Schönheit Mallorcas ein.
    Beim lesen kann man die Bäckerei direkt vor Augen sehen, das frisch gebackene Brot riechen!

    Die Charaktere sind realistisch beschrieben, die Handlung ist in einem eher ruhigen Erzählstil geschrieben.
    Das ist passend zur Geschichte, in der Marina langsam hinter das Geheimnis von Maria Dolores und ihrer ganzen Familie kommt.

    Das Ende ist etwas traurig, denn Anna stirbt (wie man bereits im allerersten Absatz des Buches im Prolog erfährt).
    Marina aber hat ihr persönliches Zuhause gefunden - auch wenn sie es sich in der Vergangenheit so wahrscheinlich in der nie vorgestellt hatte....

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Sonja W., 03.05.2018

    "Die Insel der Zitronenblüten" ist der äusserst gelungene Debütroman der Autorin Cristina Campos. Unsere Reise beginnt in Afrika und dann dürfen wir unvergessliche Tage auf der zauberhaften Mittelmeerinsel Mallorca erleben.

    Und nun zur Geschichte: Marina ist mit den Ärzten ohne Grenzen auf der ganzen Welt unterwegs. In vielen Krisengebieten ist sie unermüdlich im Einsatz. Als sie einen Einsatz in Afrika hat, bekommt sie jedoch Nachricht aus ihrer Heimat. Sie hat zusammen mit ihrer Schwester Anna in Valldemossa eine kleine Bäckerei geerbt. Doch wer war die geheimnisvolle Lola, die ihnen als dies vermacht hat. Beim Betreten der Bäckerei hat Marina sofort den bekannten Duft des Zitronenbrotes, das ihre Grossmutter immer gebacken hat, in der Nase. Eigentlich wollten Anna und Marina das Anwesen verkaufen, doch irgendetwas hält sie davon ab. Zuerst will Marina dieses Geheimnis lüften .....

    Mit Tränen in den Augen habe ich dieses geniale Buch beendet. Tief berührt hat mich die Geschichte, die uns Einblick in das Leben vieler Menschen gegeben hat. Zuerst war ich ja mit Marina in Afrika. Ich habe sie und ihren Lebensgefährten Mathias bewundert für ihren unvermüdlichen Einsatz, den sie jeden Tag geleistet haben. Die beiden sind einfach Ärzte aus Berufung. Und dann bin ich mit Marina nach Mallorca gereist. Von der Schönheit dieser Insel war ich überwältigt. Wenn ich die Augen schliesse, habe ich einfach Traumbilder von der beeindruckenden Landschaft und dem unendlichen Meer, vor meinem inneren Auge. Ich habe mich hier auf der Insel, und vor allem in Valldemosa pudelwohl gefühlt. Die Herzlichkeit der Menschen war förmlich zu spüren. Schön fand ich es auch, dass Anna und Marina wieder zueinander gefunden haben. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir super. Die Charaktere, sind so wunderbar beschrieben, man kann sich jeden einzelnen genau vorstellen. Und es gab auch welche, die ich nicht ins Herz geschlossen habe, denen ich gerne mal meine Meinung gesagt hätte. Gemeinsam mit Marina betrete ich die kleine Bäckerei. Hier hat man sofort ein ganz besonderes Gefühl. Ich habe mit Marina zusammen gebacken und habe jetzt noch den Duft des Zitronenbrotes in der Nase. Aber wie das Leben so spielt, schlägt das Schicksal wieder einmal grausam zu. Und ich bin und war wirklich sehr berührt.

    Das Cover ist einfach ein echter Hingucker. So sieht es wirklich in den Gässchen der kleinen Dörfer auf Mallorca aus. Einfach traumhaft schön. Man kann sich an der Blumenvielfalt überhaupt nicht satt sehen.

    Dieser Debütroman ist eine wunderbare unterhaltsame Lektüre, für die ich gerne 5 Sterne vergebe. Ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Roman der Autorin.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Anyah Fredriksson, 10.05.2018

    Die 45jährige Marina arbeitet bei der Organisation Ärzte ohne Grenzen, sie ist in ihrem dritten Jahr in Äthiopien und Eritrea eingesetzt, als sie eine Nachricht ihrer Schwester Anna erreicht. Die beiden Schwestern haben eine Bäckerei geerbt. Also macht sich Marina auf den Weg in ihre alte Heimat , nach Mallorca. Nur dass sie diese gar nicht mehr als Heimat betrachtet. Denn bereits als Teenager hat sie die Insel verlassen und seit dem ein nomaden-artiges Leben geführt. Noch unter den Einflüssen der letzten Arbeitstage stehend setzt Marina von Barcelona über nach Mallorca und wird von neuen Einflüssen wie Flashbacks aus ihrer Vergangenheit konfrontiert. Ihre Schwester Anna sieht inzwischen aufgeregt der Ankunft ihrer Schwester entgegen.

    Völlig fasziniert lese ich dieses Buch, mit ihrem Schreibstil zieht mich die Autorin völlig in ihren Bann. Obwohl ich nur kurz hinein stöbern wollte, kann ich nicht mehr aufhören zu lesen. Voller Gefühle erzählt Cristina Campos die Geschichten starker Frauen, tiefer Familienbunde und ausserordentlicher Freundschaften. Eindringlich mit wunderbarem Gespür für Kleinigkeiten und ebenso grosse Situationen und in herrlicher Sprache (herzlichen Dank auch an Michaela Messner für die gelungene Übersetzung). Die Figuren sind mit viel Liebe angelegt. Zudem strotzt das Buch vor wunderbaren Landschaftsbeschreibungen und erzählt von den unterschiedlichsten Lebensweisen, mit denen mich die Autroin ganz besonders berühren kann.

    Meine Bewertung: fünf von fünf möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung. Mit ihrem Debütroman „Die Insel der Zitronenblüten“ beweist Cristina Campos welch ausserordentliche Geschichtenerzählerin in ihr steckt und mit welch unglaublicher Inbrunst und Warmherzigkeit für die Story selbst und für ihre Charaktere sie diese an uns Leser weiter geben kann. Valldemossa, das malerische Städtchen im Nordwesten der Insel Mallorca liegend, ist der Hauptschauplatz des Romans und ich bekomme direkt Lust, ihn wieder einmal zu besuchen. Ganz nebenbei sind den Kapiteln herrliche Rezepte vorangestellt, die Inspiration und Einladung sind, sie auszuprobieren.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Die Insel der Zitronenblüten “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Die Insel der Zitronenblüten“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating