Der schönste Grund, Briefe zu schreiben, Ángeles Doñate

Der schönste Grund, Briefe zu schreiben

Roman

Ángeles Doñate

Durchschnittliche Bewertung
5Sterne
5 Kommentare
Kommentare lesen (5)

5 von 5 Sternen

5 Sterne4
4 Sterne1
3 Sterne0
2 Sterne0
1 Stern0
Alle 5 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben".

Kommentar verfassen
In dem kleinen spanischen Ort Porvenir zieht der Winter mit einer schlechten Nachricht ein: Das über hundert Jahre alte Postamt soll geschlossen werden. Eine Hiobsbotschaft für Sara, die rothaarige Postbotin und alleinerziehende Mutter, die nun...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 71677538

Auf meinen Merkzettel
Erotische Momente (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Der schönste Grund, Briefe zu schreiben"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Marysol F., 16.04.2016

    Was für ein wundervolles Buch! Eine Liebeserklärung an Worte, Briefe, Bücher, die Liebe und das Lesen selbst! Wer nach dem Lesen nicht nach Briefpapier und Füllfeder greifen und das Leben in vollen Zügen geniessen möchte, dem ist nicht mehr zu helfen :)

    Diese Geschichte ist eine leise, die vielleicht nicht überraschend oder weltbewegend, aber umso berührender und schöner ist. Die facettenreichen Charaktere, die man trotz und wegen ihrer Fehler ins Herz schliessen muss und denen man alles erdenklich Gute wünscht, aber auch der poetische und dennoch angenehm zu lesende Schreibstil, der so zart und leicht ist, machen dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Zu einem Herzensbuch, dass Freude macht und einen lächelnd zurücklässt. Aber auch ein wenig wehmütig, Portvenir verlassen zu müssen...

    Die Grundidee, eine Briefkette in Gang zu setzen finde ich ganz wunderbar und dadurch, dass man als Leser die Briefe bereits kannte, konnten mich einige Situationen zum Schmunzeln bringen, wenn sich die Charaktere mal wieder wundern, wer hinter den Briefen steckt oder sich ihrer gegenseitigen Verbindung noch nicht bewusst sind...

    Gleichzeitig greift das Buch so viele Themen des Lebens auf und verdeutlicht, dass das Glück in den kleinen Dingen des Alltags, aber auch in der Weite der Welt liegen kann. Da ist die Hausfrau, die nicht lesen kann, aber mit den Lebensmitteln spricht oder die verzweifelte Dichterin, die die Liebe zu den Worten nicht wiederfindet... jeder von diesen Charakteren findet sein Glück in etwas anderem. Aber wo Glück ist, da ist auch Unglück. Trauer, Verlust, Krankheit. Und trotzdem liegt über allem ein zarter Schleier des Neuanfangs.

    Wer gerne schreibt, ob Briefe, Bücher oder Gedichte, der sollte dieses Buch lesen. Und wer das nicht tut, auch! Denn dieses Geschichte ist etwas ganz besonderes. Für einen kuschligen Abend vor den Kamin, wie einige Sonnenstunden auf der Wiese... egal wo, egal wann: LEST ES!


    Fazit:
    Ángeles Doñates Debüt ist ein wunderschönes, unterhaltsames und bewegendes Buch voller Bücher, Briefe und Leidenschaft, das für mich Spanien pur ist *-*

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    4 von 6 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    orfe 1., 02.04.2016

    Eine Briefkette und ihre wunderbaren Folgen

    Cover und Aufmachung:
    ------------------------------------------
    Ich finde das Cover sehr gelungen, die Stimmung passt von den Farben her gut, es wirkt harmonisch. Der Brief, an dem die Radfahrerin vorbeifährt, macht einen neugierig. Man möchte ihn gleich aufheben und lesen. Dass das Buch als Hardcover mit farblich passend grünem Lesebändchen daherkommt, vervollständigt den hochwertigen Eindruck des Buches und macht Lust auf Mehr.

    Inhalt:
    ------------------------------------------
    Die alleinerziehende Sara ist die Briefträgerin des kleinen spanischen Dorfes Porvenir. Da der Briefverkehr stetig abnimmt, droht die Schliessung des 100 Jahre alten kleinen Postamts und somit Saras Versetzung in die Stadt Madrid, weit weg von dem Dorf, in dem sie ihr ganzes Leben verbracht und alle ihre Freunde hat.
    Um dies zu verhindern, ersinnt ihre Nachbarin und älteste Freundin Rosa den Plan, eine Briefkette zu beginnen, "die so lang ist, dass sie bis in die Stadt reicht, und so fest, dass auch dort niemand sie zerreissen kann." Durch diese Aktion erhofft sie, Saras Stelle zu erhalten und ahnt nicht, welche Bewegungen durch die Briefkette noch in Gang gesetzt werden - am Ende ist in Porvenir nichts mehr so, wie es mal war.

    Mein Eindruck:
    ------------------------------------------
    Dieses Buch hat mich von Anfang an begeistert, ich konnte es schwer aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Landschaft und die Personen sind so liebevoll beschrieben, dass man sich direkt in Porvenir zuhause fühlt. Die Geschichte entwickelt sich in verschiedenen Etappen, anfangs steht die Briefkette sehr stark im Vordergrund, später verweben sich die Geschichten der Briefeschreiber auch im realen Leben immer mehr miteinander, Freundschaften und Liebesbande entstehen, innere Blockaden werden aufgelöst und alte Wunden geheilt.
    Die Briefe sind so unterschiedlich wie ihre Schreiber. Sie offenbaren viel über den Charakter und das Schicksal ihres jeweiligen Schreibers und liessen mich lachen, weinen und auch nachdenklich werden.
    Jedes Kapitel hat einen sprechenden Titel mit einem passenden, literarischen Zitat zu Beginn, sodass man nicht nur in die passende Stimmung gerät, sondern nebenbei auch viele schöne Zitate mit auf den Weg bekommt, was auch für weitere Passagen im Text gilt. Ich habe selten ein Buch gehabt, bei dem ich mir so viele tolle Zitate herausgeschrieben habe. Man merkt hier auch die Liebe der Autorin zur Literatur und dass ihr die Detailgestaltung ihres Romans sehr am Herzen lag.

    Die Handlung selbst habe ich als "typisch spanisch" empfunden, es ist alles gefühlt etwas extremer: teilweise etwas melodramatisch, dann wieder zuckersüss aber letztendlich positiv denkend und das Beste aus allem machend. Das mag zwar stellenweise unrealistisch und übertrieben wirken, denn es scheint dann doch alles etwas zu schön, um wahr sein zu dürfen. Doch für mich wahr es grade dadurch das gelungene Wohlfühlbuch, das zum Träumen einlädt und dazu, sich über seine eigenen Träume und Beziehungen noch einmal Gedanken zu machen. Und last, but not least macht es wieder Lust, statt einer E-Mail mal wieder einen klassischen, schönen "echten" Brief zu schreiben.

    Das Buch wird noch lange einen Ehrenplatz in meinem Regal haben, um immer wieder darin blättern und einige Zitate nachzulesen und auf mich wirken zu lassen. Der Autorin ist hier ein toller Debütroman geglückt, ich hoffe, bald mehr von ihr lesen zu können.

    Fazit:
    ------------------------------------------
    Eine Hommage an Briefe, Literatur, Freundschaft, Liebe und das Leben mit spanischem Flair - einfach geniessen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Weitere Empfehlungen zu „Der schönste Grund, Briefe zu schreiben “

Ähnliche Artikel finden

0 Gebrauchte Artikel zu „Der schönste Grund, Briefe zu schreiben“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating