Der Horror der frühen Medizin

Joseph Listers Kampf gegen Kurpfuscher, Quacksalber & Knochenklempner
 
 
Merken
Teilen
Merken
Teilen
 
 
Grausig sind die Anfänge der Medizin: Leichenraub, blutige Operationen wie Kirmesspektakel, Arsen, Quecksilber, Heroin als verschriebene Heilmittel. Mitte des 19. Jahrhunderts ist das Unwissen der Ärzte sagenhaft, wie sie praktizieren, ein einziger...
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92280457

BuchFr. 21.90
In den Warenkorb
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung
lieferbar
versandkostenfrei

Bestellnummer: 92280457

BuchFr. 21.90
In den Warenkorb
Grausig sind die Anfänge der Medizin: Leichenraub, blutige Operationen wie Kirmesspektakel, Arsen, Quecksilber, Heroin als verschriebene Heilmittel. Mitte des 19. Jahrhunderts ist das Unwissen der Ärzte sagenhaft, wie sie praktizieren, ein einziger...
Kommentare zu "Der Horror der frühen Medizin"
Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    5 von 7 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diamondgirl, 08.10.2018

    Lehrreich, gruselig und dennoch unterhaltsam

    Mitte des 19. Jahrhunderts war alleine die Durchführung von Operationen ohne jegliche Betäubung aus heutiger Sicht haarsträubend. Wen wundert es da, dass ein guter Chirurg hauptsächlich daran gemessen wurde, wie schnell er eine OP durchführen konnte. Damalige Chirurgen konnte man guten Gewissens als Knochenklempner bezeichnen. Eine Amputation unter einer Minute war erstrebenswert in Anbetracht der fürchterlichen Qualen, die die Patienten dabei erleiden mussten. Mit der Entdeckung des Chloroforms hatten diese Zustände zum Glück ein Ende.
    Allerdings brachte dies den Nachteil, dass nun umso häufiger zu Messer und Säge gegriffen wurde, da die Eingriffe selbst nicht mehr so furchterregend waren. Meist jedoch kam es einem Todesurteil gleich, wenn man in ein Krankenhaus musste, um sich einer Operation zu unterziehen. Die Kranken lagen eng gedrängt in total überfüllten Sälen, wo sich Keime problemlos und blitzschnell verbreiten konnten. Aus diesem Grund bezeichnete man Krankenhäuser umgangssprachlich auch als Todeshäuser. Wer es sich leisten konnte, bestellte den Operateur nachhause und hatte deutlich bessere Überlebenschancen.
    Sind heutzutage die multiresistenten Erreger als sog. Krankenhauskeime überall im Gespräch, so sind sie wirklich ein Klacks im Vergleich zur damaligen Zeit, wo noch nicht einmal bekannt war, was die fürchterlichen Entzündungen nach Gewebeverletzungen auslöste. Nicht selten starb sogar der Operateur nach dem OP, weil er sich dabei eine kleine Verletzung zuzog. Es gab praktisch keinerlei Hygiene - weder im OP noch im Krankenhaus allgemein. Mehrere OPs nacheinander wurden mit dem gleichen Besteck durchgeführt, ohne es auch nur abzuspülen zwischen den Eingriffen. Auch die Reinigung der Hände vor dem OP war nicht gebräuchlich. Als unvermeidbare Nebenerscheinung wurden die zahlreichen Todesfälle von allen Beteiligten hingenommen.
    Der junge englische Chirurg Joseph Lister jedoch gibt sich nicht damit zufrieden. Er ist bekennender Anhänger der Mikroskopie und macht sich beständig und hartnäckig auf die Suche nach den Auslösern der unseligen Entzündungen und Blutvergiftungen, die meist zum Tode führten. Er leidet sehr darunter, dass er seine Patienten nicht retten kann, obwohl der OP an sich sehr gut verlaufen ist und grosse Hoffnungen machte.

    Lindsey Fitzharris präsentiert in ihrem Buch nicht nur einen ausgesprochen interessanten und informativen Blick auf die medizinischen Verhältnisse jener zum Glück vergangenen Epoche. Es ist vielmehr eine Biografie des Chirurgen Joseph Lister, den der Leser auf den zahlreichen Wegen seiner beruflichen Laufbahn und der Suche nach den Krankenhauserregern begleiten kann, dem immer klarer wird, dass die hygienischen Verhältnisse Schuld tragen an den hohen Opferzahlen. Während seiner verschiedenen Anstellungen werden ihm auch oft genug Steine in den Weg gelegt, die er jedoch hartnäckig umgeht.
    Trotz dieses eigentlich trockenen Stoffes liest sich dieses Buch wie ein spannender Roman. Der Schreibstil ist angenehm locker und auch nicht voyeuristisch, sondern ausgesprochen sachlich. Eine ausgesprochen angenehme Art, sich auch einmal mit etwas Lehrreichem zu unterhalten.

    Fazit: Schön, dass die gute alte Zeit längst vorbei ist!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    3 von 4 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Diamondgirl, 08.10.2018 bei Jokers bewertet

    Lehrreich, gruselig und dennoch unterhaltsam

    Mitte des 19. Jahrhunderts war alleine die Durchführung von Operationen ohne jegliche Betäubung aus heutiger Sicht haarsträubend. Wen wundert es da, dass ein guter Chirurg hauptsächlich daran gemessen wurde, wie schnell er eine OP durchführen konnte. Damalige Chirurgen konnte man guten Gewissens als Knochenklempner bezeichnen. Eine Amputation unter einer Minute war erstrebenswert in Anbetracht der fürchterlichen Qualen, die die Patienten dabei erleiden mussten. Mit der Entdeckung des Chloroforms hatten diese Zustände zum Glück ein Ende.
    Allerdings brachte dies den Nachteil, dass nun umso häufiger zu Messer und Säge gegriffen wurde, da die Eingriffe selbst nicht mehr so furchterregend waren. Meist jedoch kam es einem Todesurteil gleich, wenn man in ein Krankenhaus musste, um sich einer Operation zu unterziehen. Die Kranken lagen eng gedrängt in total überfüllten Sälen, wo sich Keime problemlos und blitzschnell verbreiten konnten. Aus diesem Grund bezeichnete man Krankenhäuser umgangssprachlich auch als Todeshäuser. Wer es sich leisten konnte, bestellte den Operateur nachhause und hatte deutlich bessere Überlebenschancen.
    Sind heutzutage die multiresistenten Erreger als sog. Krankenhauskeime überall im Gespräch, so sind sie wirklich ein Klacks im Vergleich zur damaligen Zeit, wo noch nicht einmal bekannt war, was die fürchterlichen Entzündungen nach Gewebeverletzungen auslöste. Nicht selten starb sogar der Operateur nach dem OP, weil er sich dabei eine kleine Verletzung zuzog. Es gab praktisch keinerlei Hygiene - weder im OP noch im Krankenhaus allgemein. Mehrere OPs nacheinander wurden mit dem gleichen Besteck durchgeführt, ohne es auch nur abzuspülen zwischen den Eingriffen. Auch die Reinigung der Hände vor dem OP war nicht gebräuchlich. Als unvermeidbare Nebenerscheinung wurden die zahlreichen Todesfälle von allen Beteiligten hingenommen.
    Der junge englische Chirurg Joseph Lister jedoch gibt sich nicht damit zufrieden. Er ist bekennender Anhänger der Mikroskopie und macht sich beständig und hartnäckig auf die Suche nach den Auslösern der unseligen Entzündungen und Blutvergiftungen, die meist zum Tode führten. Er leidet sehr darunter, dass er seine Patienten nicht retten kann, obwohl der OP an sich sehr gut verlaufen ist und grosse Hoffnungen machte.

    Lindsey Fitzharris präsentiert in ihrem Buch nicht nur einen ausgesprochen interessanten und informativen Blick auf die medizinischen Verhältnisse jener zum Glück vergangenen Epoche. Es ist vielmehr eine Biografie des Chirurgen Joseph Lister, den der Leser auf den zahlreichen Wegen seiner beruflichen Laufbahn und der Suche nach den Krankenhauserregern begleiten kann, dem immer klarer wird, dass die hygienischen Verhältnisse Schuld tragen an den hohen Opferzahlen. Während seiner verschiedenen Anstellungen werden ihm auch oft genug Steine in den Weg gelegt, die er jedoch hartnäckig umgeht.
    Trotz dieses eigentlich trockenen Stoffes liest sich dieses Buch wie ein spannender Roman. Der Schreibstil ist angenehm locker und auch nicht voyeuristisch, sondern ausgesprochen sachlich. Eine ausgesprochen angenehme Art, sich auch einmal mit etwas Lehrreichem zu unterhalten.

    Fazit: Schön, dass die gute alte Zeit längst vorbei ist!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
Andere Kunden kauften auch
Buch

Fr. 34.90

In den Warenkorb
lieferbar

Wie ich behandelt werden will

Tanja Krones, Monika Obrist, Pascal Strupler, Christina Buchser, Isabelle Karzig-Roduner, Theodore Otto, Meissn

0 Sterne
Buch

Fr. 19.80

In den Warenkorb
Erschienen am 24.04.2020
lieferbar
Buch

Fr. 42.90

In den Warenkorb
lieferbar

Bereit für das nächste Mal

Rudolph Likar, Georg Pinter, Herbert Janig, Andrea Fehringer, Thomas Köpf

0 Sterne
Buch

Fr. 31.50

In den Warenkorb
Erschienen am 16.05.2020
lieferbar
Buch

Fr. 36.90

In den Warenkorb
lieferbar
Buch

Fr. 50.00

In den Warenkorb
lieferbar

Heilwissen

Hildegard von Bingen

1 Sterne
(2)
Buch

Fr. 28.00

In den Warenkorb
lieferbar

Krebs verstehen und natürlich heilen

Ty Bollinger

5 Sterne
(1)
Buch

Fr. 29.90

In den Warenkorb
Erschienen am 30.06.2011
lieferbar
Buch

Fr. 66.50

In den Warenkorb
Erschienen am 18.01.2020
lieferbar

Fragen Sie weder Arzt noch Apotheker

Ragnhild Schweitzer, Jan Schweitzer

0 Sterne
Buch

Fr. 22.90

In den Warenkorb
Erschienen am 06.04.2017
lieferbar

Anatomy Trains

Thomas W. Myers

0 Sterne
Buch

Fr. 99.90

In den Warenkorb
Erschienen am 21.05.2020
lieferbar

7 Milliarden für nichts

Günther Loewit

5 Sterne
(1)
Buch

Fr. 31.50

In den Warenkorb
Erschienen am 25.01.2020
lieferbar

Die Macht in dir

Gerhard Zallinger

0 Sterne
Buch

Fr. 33.90

In den Warenkorb
Erschienen am 20.02.2020
lieferbar
Buch

Fr. 29.90

In den Warenkorb
lieferbar

BASICS Pädiatrie

Theresa Hasselblatt, Theresa Förg, Christoph Gruber, Sarah Gruber

5 Sterne
(1)
Buch

Statt Fr. 44.95

Fr. 19.95

In den Warenkorb
Erschienen am 14.08.2015
lieferbar

Internal Branding im Krankenhaus

Bettina Karin Schottler

0 Sterne
Buch

Fr. 83.00

In den Warenkorb
Erscheint am 08.09.2020
lieferbar
Mehr Bücher von Lindsey Fitzharris

Der Horror der frühen Medizin

Lindsey Fitzharris

5 Sterne
(2)
Buch

Fr. 16.90

In den Warenkorb
Erschienen am 21.06.2020
lieferbar
Hörbuch-Download

Fr. 30.00

Download bestellen
Erschienen am 07.06.2019
sofort als Download lieferbar
eBook

Statt Fr. 16.90 19

Fr. 12.00

Download bestellen
Erschienen am 09.07.2018
sofort als Download lieferbar

The Butchering Art

Lindsey Fitzharris

0 Sterne
Buch

Fr. 18.90

In den Warenkorb
Erschienen am 04.10.2018
lieferbar
eBook

Fr. 15.90

Download bestellen
Erschienen am 17.10.2017
sofort als Download lieferbar

The Butchering Art (ePub)

Lindsey Fitzharris

0 Sterne
eBook

Statt Fr. 18.90 19

Fr. 10.00

Download bestellen
Erschienen am 17.10.2017
sofort als Download lieferbar
Weitere Empfehlungen zu „Der Horror der frühen Medizin “
0 Gebrauchte Artikel zu „Der Horror der frühen Medizin“
ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating
  • Kauf auf Rechnung
  • Kostenlose Rücksendung