Bretonische Verhältnisse

Ein Fall für Kommissar Dupin

Jean-Luc Bannalec

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
30 Kommentare
Kommentare lesen (30)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Bretonische Verhältnisse".

Kommentar verfassen

Ein unwiderstehlicher Krimi aus der hochsommerlichen Bretagne

Im malerischen Künstlerdorf Pont Aven wird an einem heißen Julimorgen der Besitzer des berühmtesten Hotels am Platz brutal erstochen aufgefunden. Kommissar Dupin,...

Ebenfalls erhältlich

Jetzt vorbestellen

Jetzt vorbestellen

Bestellnummer: 35306997

Auf meinen Merkzettel
Küsten-Krimis (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Bretonische Verhältnisse"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    38 von 56 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Peter, 06.03.2012

    Als Buch bewertet

    Bretonische Verhältnisse ist ein Buch, das eine spannende Kriminalgeschichte mit interessanten Charakteren und einer tollen Region mit interessanten Leuten umfasst. Dem Autor ist es gelungen, die bretonischen Eigenheiten mit in den Verlauf zu integrieren, daher wirkt das Buch sehr realistisch. Die Handlung ist unterhaltsam und gleichzeitig spannend, der rote Faden zieht sich durch das ganze Geschehen und unterstützt die Freude am Lesen. Ein Krimi der ohne viel Blutvergiessen auskommt und eher durch eine raffiniert und bis zum Schluss spannende Handlungskette auffällt.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    32 von 50 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Barbara, 21.12.2013

    Als eBook bewertet

    Man würde am liebsten gleich in die Bretagne und in die entsprechenden Städtchen fahren! Ein sehr guter Krimi, sorgfältig geschrieben und nicht zu blutig oder brutal. Grosses Lesevergnügen, grossartiger Formulierer! Bitte mehr davon!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    32 von 54 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    coffee2go, 13.03.2012

    Als Buch bewertet

    Der Schreibstil des Buches wirkt sehr klassisch und edel, da der Autor eine sehr schöne Beschreibung der Bretagne einfliessen lässt und somit auch eine angenehme Leseatmosphäre schafft. Vor allem die Beschreibung der örtlichen Gegebenheiten und auch die Werke der ehemaligen Künstlerkolonie nehmen einen sehr grossen Raum ein, was dem Krimi ein besonderes ästhetisches Flair verleiht. Die Ermittlungsarbeit von Kommissar Dupin kommt mit wenig Brutalität und gewöhnlicher Polizeiarbeit, dafür mit mehr Denkaufgaben und den Verhören der eingeschworenen Dorfbewohner aus. An die Eigenheiten von Kommissar Dupin und auch an seine Alleingänge bei den Ermittlungen muss man sich zu Beginn gewöhnen. Ich habe es beim Lesen sehr genossen, möchte aber nicht gerne mit ihm an einem Fall zusammenarbeiten müssen.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    26 von 45 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    B., 27.02.2012

    Als Buch bewertet

    Ein Krimi in dem man die Bretagne in jeder Zeile wiederfindet, mit ihren Eigenarten (ich sage nur: Wetterverhältnisse) und den bretonischen Einwohnern die sehr viel auf ihre Abstammung und Kultur halten. Kommissar Dupin ist ein Zugezogener, aus Paris, "Zwangsversetzt" aufgrund wiedriger Umstände mit den Vorgesetzten. Und auch nach drei Jahren in der Bretagne gilt er noch als "neu" dort. Auch im Schreibstil des Autors findet man die kurze, prägnante Art die diesen Landstrich prägt, wieder. Nun zur Handlung; Dupin muss einen Mord in Pont Avon aufklären, einen durch seine prominenten Künster bekannt gewordenen Ort. Das Opfer ist der ebenso prominente Inhaber des Hotels Central, recht btagt mit 91 Jahre, und eben dieser wird Morgends von einer Angestellten tot im Restaurant gefunden. Dupon ermittelt (und pflegt seine Kommfeinsucht) und Bannalec ist ein spannendes lesenswertes Buch gelungen!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    28 von 50 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    tina, 12.04.2012

    Als Buch bewertet

    Dupin ist endlich in der Bretone angekommen und hat sich gut eingelebt. Bei seinem dritten Cafe klingelt sein Handy und sein ach so verhasster Inspecteur ist dran und bittet ihn um die Vertretung bei dem am Abend stattfindenden Ball für die Partnerstadtgruppe aus Kanada. Doch Dupin denkt nicht dran und legt auf. Nach dem erneut das Handy klingelt, will Dupin schon mit einer Schimpftirade loslegen, doch er versteht nur Mord....

    Was wie ein anfangs leicht zu lösenden Fall scheint, gerät ausser Kontrolle. Es gibt einen weiteren Mord und ein echter unbekannter Gauguin taucht auf. Alles in allem im Wert von vierzig Millionen Euro. Das Spiel kann beginnen, doch Dupin braucht ein wenig Hilfe um die Regeln zu verstehen.

    Spannend, französisch spleenig und mit sehr feinem Witz!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    27 von 48 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Petra M., 22.07.2012

    Als Buch bewertet

    Einfach toll! Lesenswert - kurzweilig - da will man nicht aufhören. Absolut nicht langweilige Familiengeschichte. Schöner Krimi ohne Blutbad direkt am Atlantik. Ein interessanter Kommissar ermittelt in einer Gegend, in der wir alle gerne sofort Urlauber wären. Spannend und interessant erzählte Kriminalgeschichte mit wunderbarem Drumherum ohne Kitsch und mit guten "Hauptdarstellern". Ein Buch, das ich meiner besten Freundin sofort empfehlen würde. Spannend ohne Blutrausch. Absolut lesenswert, bitte, mehr davon!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    24 von 43 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    sabatayn76, 10.03.2012

    Als Buch bewertet

    Bereits der Einstieg in den Roman ist sehr gelungen, die Umgebung, das raue Klima, die 'bretonischen Verhältnisse' werden authentisch und atmosphärisch beschrieben. Obwohl ich als grosse Frankreich-Liebhaberin noch nie in der Bretagne war, konnte ich mir bei der Lektüre alles so genau vorstellen, als wäre ich selbst vor Ort. Neben der stimmungsvollen Beschreibung der Landschaft haben mir besonders gut die überzeugende Charakterisierung der Protagonisten und der flüssige Schreibstil gefallen. Auch der Kriminalfall an sich ist spannend und sehr gut ausgearbeitet, ist komplex, ohne übertrieben konstruiert zu wirken. Nebenbei erhält man Einblicke in die Mentalität der Bretonen, in Klima und Landschaft, in Kultur und Traditionen.
    Clever erzählt, komplex, spannend und mit vielen überraschenden Wendungen. 'Bretonische Verhältnisse' macht Lust auf die Bretagne und auf weitere Romane des Autors.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    16 von 28 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Petra M., 05.04.2013

    Als Buch bewertet

    Einfach toll! Lesenswert - kurzweilig - da will man nicht aufhören. Absolut nicht langweilige Familiengeschichte. Schöner Krimi ohne Blutbad direkt am Atlantik. Ein interessanter Kommissar ermittelt in einer Gegend, in der wir alle gerne sofort Urlauber wären. Spannend und interessant erzählte Kriminalgeschichte mit wunderbarem Drumherum ohne Kitsch und mit guten "Hauptdarstellern". Ein Buch, das ich meiner besten Freundin sofort empfehlen würde. Spannend ohne Blutrausch. Absolut lesenswert, bitte, mehr davon!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

Weitere Empfehlungen zu „Bretonische Verhältnisse “

0 Gebrauchte Artikel zu „Bretonische Verhältnisse“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating