Bodyguard - Der Anschlag

Chris Bradford

Durchschnittliche Bewertung
2.5Sterne
2 Kommentare
Kommentare lesen (2)

2.5 von 5 Sternen

5 Sterne0
4 Sterne0
3 Sterne1
2 Sterne1
1 Stern0
Alle 2 Bewertungen lesen

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Bodyguard - Der Anschlag".

Kommentar verfassen
Im Fadenkreuz der Mafia

Als Connor Reeves den Auftrag erhält, den Sohn eines millionenschweren Oligarchen vor einem möglichen Anschlag der russischen Mafia zu schützen, ahnt er nicht mal ansatzweise, auf was er sich da einlässt. Denn neben der...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 81138836

Auf meinen Merkzettel
Nostalgische Bilderbuch-Klassiker (Weltbild EDIITON)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Bodyguard - Der Anschlag"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
  • 3 Sterne

    2 von 3 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    kvel, 09.09.2018

    Jugendbuch im Stile eines Drehbuchs / Films geschrieben.

    Meine Meinung:
    Ja, spannend ist der fünfte Roman dieser Reihe schon irgendwie.
    Aber er ist so detailreich beschrieben, so dass oft die Erzählzeit fast grösser als die erzählte Zeit ist, so dass ich den Eindruck hatte, einen modernen Film anzusehen, bei dem alle spannenden Szenen in Zeitlupe ablaufen.
    Das war mir dann doch des Öfteren zu viel des Guten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 2 Sterne

    1 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Zsadista, 11.12.2017

    Connor Reeves gehört zu einer Gruppe Jugendlichen, die als Bodyguard ausgebildet wurden. Er bekommt mit einem Kollegen einen Spezialauftrag in Russland. Er soll den Sohn eines russischen Oligarchen schützen.

    Zusammen mit Jason, einem Kollegen beginnt er den Auftrag, der nicht gerade einfach zu sein scheint. Nicht nur Feliks ist eine unmögliche Person, sondern Jason selbst ist auch nicht so einfach. Immer wieder rasselt er mit Connor zusammen.

    Der Auftrag ist gefährlicher und explosiver als zunächst gedacht. Ob die beiden Bodyguards diesmal ihren Auftrag erfüllen können?

    „Bodyguard – Der Anschlag“ ist der fünfte Teil der Bodyguard Serie aus der Feder des Autors Chris Bradford.

    Das Cover ist schon sensationell gut gestaltet. Es ist ein absoluter Hingucker. Die Farben des Bildes sind gut gewählt, dazu rundet die silberne Schrift das komplette Bild super ab.

    Leider wird auf dem Buch nicht direkt darauf hingewiesen, dass es bereits der fünfte Teil einer Reihe ist. Man kann das Buch allerdings recht gut lesen, ohne die vorigen Bände zu kennen.

    Die Story selbst fand ich ziemlich schwer zu ertragen. Dafür, dass die Jugendlichen, eigentlich Kinder, schon im fünften Band zu Gange sind, müssen sie immer noch ausgebildet werden und benehmen sich, als hätten sie keine Ahnung von Waffen und Kämpfen. Zumindest Connor stellt sich so an.

    Auch wie Connor und Jason miteinander umgehen ist mehr als kindisch. Wenn man für so einen Job ausgesucht ist, sollte man sich schon etwas zusammenreissen können. Wobei mir das Alter der Protagonisten echt zu jung war. Dreizehn bis fünfzehn Jahre alt, ist etwas zu jung. Klar, es ist eigentlich ein Jugendbuch, trotzdem war mir das einfach zu kindlich.

    Den Fall selbst fand ich auch extrem übertrieben. Die Action ist wie in einem typischen Hollywood Streifen einfach zu viel und eben übertrieben. Dazu kommen auch noch recht unrealistische Szenen. Darauf möchte ich nicht näher eingehen, sonst müsste ich spoilern.

    Die Hintergründe in Russland fand ich allerdings recht interessant. Mir hat das mit den Organisationen und den Anschlägen wirklich gefallen. Auch das Handeln der „Bösen“ war perfekt.

    Leider hat sich der Verlag mit der Inhaltsangabe selbst gespoilert. Dadurch fand ich das Buch nicht sonderlich spannend. Man sollte vielleicht den letzten Satz der Inhaltsangabe einfach weg lassen. Denn im gesamten Buch kann es nur eine einzige Person sein, die für den „Auftragskiller“ in Frage kommt. Durch den Prolog wird auch gleich nochmal darauf hingewiesen, wer die Person am Ende dann ist und warum sie es tut. Also, soweit ohne Spannung, wenn man nur minimal aufpasst.

    Im Grossen und Ganzen war mir das Buch zu sehr gekünstelt. Zu drängend humorvoll, zu unnötig Actionreich, zu übertrieben, zu jung auf der einen Seite, zu kindisch auf der anderen Seite.

    Im Hinblick auf den doch recht guten Hintergrund kann ich gerade mal noch zwei Sterne vergeben. Selbst als Jugendliche, hätten mich die Personen und die Story eher genervt, als unterhalten.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Bodyguard - Der Anschlag“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating