Als wir unsterblich waren

Roman

Charlotte Roth

Durchschnittliche Bewertung
4.5Sterne
17 Kommentare
Kommentare lesen (17)

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Als wir unsterblich waren".

Kommentar verfassen
November 1989.
"Willkommen in Westberlin", dröhnt es aus einem Lautsprecher, als die Ostberliner Studentin Alex­andra von der Menschenmenge in die Arme eines jungen Mannes gedrängt wird. Liebe auf den ersten Blick! Berlin vor dem...

Produkt empfehlen

2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird der Button aktiv und Sie können Ihre Empfehlung an Google+ senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen – siehe i.
Wenn Sie diese Felder durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.


Ebenfalls erhältlich

  • eBook - Als wir unsterblich waren
    Fr. 11.00
In den Warenkorb

lieferbar

Bestellnummer: 5795771

Auf meinen Merkzettel
Katie Fforde (Weltbild EDITION)
Ihre weiteren Vorteile
  • Selbstverständlich 14 Tage Widerrufsrecht
  • Per Rechnung zahlen

Das könnte Ihnen auch gefallen

Kommentare zu "Als wir unsterblich waren"

Sortiert nach:relevanteste Bewertung zuerst
Filtern nach:alle
Alle Kommentare
  • 5 Sterne

    10 von 13 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Charlie, 07.10.2014

    Alexandra lebt in Ostberlin, der ehemaligen DDR. Als am 9. November 1989 die Mauer fällt, geht sie mit ihrer Freundin nach Westberlin. Dort trifft sie auf Oliver und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Als sie Oliver ihrer Grossmutter, die sie aufgezogen hat, vorstellt und seinen Namen nennt, bekommt Momi, so nennt Alexandra ihre Grossmutter, einen Herzanfall und verbietet Alexandra, sich weiter mit Oliver zu treffen.

    In diesem Werk ist die 16-jährige Paula die Hauptfigur. Wir schreiben das Jahr 1912 in Berlin-Wannsee. Paula verbringt mit ihrem Bruder Manni und seinen Freunden Clemens, Harry und Joachim den Sommer am Wannsee. Clemens ist ein grossartiger Redner und Mitglied der SPD. Er kann seine Freunde dazu bringen, auch bei dieser Partei Mitglied zu werden. Paula verliebt sich unsterblich in Clemens, der leider bereits eine Freundin hat. Die Geschichte wird aus Paulas Sicht in den Jahren 1912 bis 1933 erzählt.

    Als ich den Klappentext von diesem Buch gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme. Den Schreibstil fand ich sehr flüssig und ich hatte Mühe, den Roman aus der Hand zu legen. Mein Kopfkino sprang sofort an, ich konnte mir alles bildlich sehr gut vorstellen. Ich fand die Geschehnisse sehr spannend und mit sehr vielen Emotionen versehen. Die Taschentücher hatte ich zum Glück auch in Reichweite, die Tränen sind reichlich geflossen. Auf alle Fälle eines der besten Bücher, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Das gibt für mich kristallklare fünf Sterne.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    12 von 14 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Ursula U., 09.07.2014

    Ein Roman der deutschen Geschichte, der einen durch die Menschen dieser Zeit, durch die Hoffnungen und Wünsche packt und eine Spannung aufbaut. Sehr geschickt wird von der jüngsten Vergangenheit in die Zeit vor 100 Jahren gegangen. Sehr lesenswert!

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    10 von 12 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Angelika H., 17.09.2014

    Ein wunderbares, spannendes und überaus lesenswertes Buch!!
    Ich hoffe auf weitere Bücher der Autorin

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 1 Sterne

    14 von 25 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Claudia, 30.07.2014

    Zeitgeschichte realistisch und packend ge- und beschrieben.
    Die Geschichte um 1912 bis hin zur Zeit um den Mauerfall wurde schön in eine Story verpackt und als Roman, kann hier die damalige Zeit nachvollzogen werden.
    Schön und spannend geschrieben und durchaus lesenswert.
    Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 4 Sternchen

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 5 Sterne

    5 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Inge W., 30.07.2014

    Die abenteuerliche Geschichte einer geheimnisvollen, unglaublichen, mutigen und eigensinnigen Frau, Paula. Ein Roman voller Leidenschaft und Liebe vor dem Panorama grosser historischer Ereignisse, eine Odysee durch die Licht-und Schattenseiten des bewegten 20. Jahrhunderts, die man an der Seite Paula's und später Alexandra's auch einer starken selbsbewussten Frau, miterlebt. Dieser Roman ist mehr als nur eine Liebesgeschichte.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
  • 4 Sterne

    6 von 9 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich

    Jenny, 11.05.2014

    Der Roman "Als wir unsterblich waren" von Charlotte Roth ist ein gelungenes Buch, das flüssig zu lesen ist.Es geht um zwei Erzählstränge. Berlin 1989 handelt von Alexandre, die im Gedräne Oliver kennenlernt. Sie verbringen sofort Zeit miteinander. Momi ist die Grossmutter von Alexandra. Bei dem Treffen klappt Momi zusammen und muss in das Krankenhaus. Dort wird sie zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit von 1912 schweben. 1912 hat Momi ihre Jugendzeit erlebt und aus irgendeinem Grund fällt sie zwischendurch immer wieder in die Zeit zurück. Schnell wird klar, dass sie etwas in der Zeit aufzuarbeiten hat.Das Cover und auch die restliche Gestaltung haben mir sehr gefallen. Es ging innerhalb von wenigen Tagen zu lesen. Ich kann es gut weiterempfehlen. Ich hab mich sehr gefreut dieses Buch lesen zu dürfen und wurde keineswegs entäuscht.

    War dieser Kommentar für Sie hilfreich?

    janein
mehr KommentareAlle Kommentare

Mehr Bücher des Autors

0 Gebrauchte Artikel zu „Als wir unsterblich waren“

ZustandPreisPortoZahlungVerkäuferRating